Im humanitären Katastropheneinsatz werden Einsatzkräfte oft mit Schwangeren oder Gebärenden konfrontiert, oftmals in einem Setting, in dem ohne viele Hilfsmittel wichtige Entscheidungen getroffen werden müssen. Für alle nicht gynäkologisch und geburtshilflich ausgebildeten medizinischen Einsatzkräfte ist dies oft mit großen Unsicherheiten verbunden.

Das Seminar „Geburtshilfe unplugged“ soll Ihnen theoretisches Wissen und praktische Fähigkeiten vermitteln, wie in verschiedenen Fällen mit der Patientin umzugehen ist, um das bestmögliche Outcome für Mutter und Kind zu erzielen.

Bei Interesse schauen Sie hier.

Die aufblasbare Solarleuchte LuminAID wurde speziell für die Nutzung in Katastrophengebieten entwickelt. LuminAID ist in zusammengeklapptem Zustand klein und platt – aufgeblasen wird sie zu einer stabilen Lampe. Nach sieben Stunden in der Sonne ist sie bereit, acht bis sechzehn Stunden Licht zu spenden.

Wir finden: Nicht nur für Katastrophengebiete eine tolle Erfindung!

Ein kurzer Youtube Film erklärt wie es geht.

A new innovation which could help relief efforts is a fabric shelter that, when sprayed with water, turns to concrete within 24 hours.
Invented by two engineers while at university, Concrete Canvas allows aid teams to construct solid structures in emergency zones quickly and easily.

Mehr darüber hier.
Liebe Alumni und TeilnehmerInnen der Sommerakademie Katastrophenmedizin und Humanitäre Hilfe,

wir bitten euch um die Teilnahme an einer Umfrage, die wir zusammen mit einem ehemaligen Teilnehmer der Sommerakademie und dem „European Master in Disaster Medicine“ Programm durchführen.

Mit einer anonymen Umfrage wollen wir die Ausbildung Medizinstudierender in der Katastrophenmedizin analysieren und optimieren. Mitmachen können also alle Medizinstudenten, die an deutschen Unis studieren.

In nur 10 Minuten Bearbeitungsdauer könnt ihr uns dabei helfen!

Wir bedanken uns schon im Voraus für eure Bereitschaft zur Mitarbeit an der Studie und das Weiterleiten an eure Kommilitoninnen und Kommilitonen.
Es wäre super, wenn ihr auch eine Mail über deinen Univerteiler schicken könntet und uns dann kurz Bescheid gebt ob es geklappt hat! Eine Beispiel mail findest du unten!

Die Umfrage findet ihr hier: https://de.surveymonkey.com/s/disaster-medicine

Gerne stehen wir für Fragen und Anregungen unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! zur Verfügung!

Dr. med. Jan Grundgeiger
Stiftung des Deutschen Instituts für Katastrophenmedizin
Leiter Sommerakademie

Dr. med. Robert Wunderlich
European Master in Disaster Medicine
Student

Prof. Dr. Dr. Bernd Domres
Stiftung des Deutschen Instituts für Katastrophenmedizin
Präsident

Der Architekt Shigeru Ban, der durch seine Designs für humanitäre Notsituationen bekannt ist, wird Überlebende des Erdbebens in Nepal beim Wiederaufbau unterstützen. Mit Häusern aus Papier.

Lesen Sie hier mehr darüber.

Themenblock über "Internationale humanitäre Hilfseinsätze" auf dem 51. Ärztekongress "Medizin 2016" in Stuttgart/Messe. Wir werden wieder über interessante Themen referieren.

Termin: 29.1.2016 von 9:00 bis 10:30 Uhr

Referentinnen: Tina Werringloer und Dr. med. Gunver Werringloer

 

In einer zunehmend globalisierten Welt und besonders auf humanitären Einsätzen begegnen wir Menschen mit unterschiedlichen kulturellen Hintergründen und Wertesystemen. Schon unter alltäglichen Bedingungen irritiert uns oftmals das fremde Verhalten – und umgekehrt. Im humanitären Einsatz treffen wir jedoch nicht nur auf Menschen mit einer anderen Kultur und Wertesystem. Wir begegnen einer fremden Kultur, die sich im Ausnahmezustand befindet.

Hier sind „ganz viel Mitgefühl – und ein dickes Fell“ entscheidend für Erfolg oder Misserfolg eines Auslandeinsatzes. Anders formuliert sind Eigenschaften wie hohe Empathiefähigkeit, kulturelle Sensibilität und Frustrationstoleranz entscheidende Faktoren für das Gelingen eines Einsatzes.

In diesem Seminar wollen wir Sie gegenüber Ihrer eigenen kulturellen Prägung, Werte und Normen sensibilisieren. Wir möchten Ihnen wichtige Anregungen und praktische Tipps geben, wie Sie bewusst mit der fremden Kultur umgehen können, um ein Verständnis für die Besonderheiten interkultureller Kommunikationsprozesse zu entwickeln.

Bei Interesse schauen Sie hier.

Man sollte meinen, dass ein Erdbeben keinen Unterschied macht, ob es sich um Frauen oder Männer handelt. - Doch ist das wirklich wahr?


Lesen Sie hier mehr darüber.

Nach einer Katastrophe (Natur- oder Menschgemacht) ist die medizinische Versorgung
der Bevölkerung in der betroffenen Region oft unterbrochen. Ab diesem Zeitpunkt zählt
jede Minute. Von der Koordinierung der Rettungskräfte hängen viele Menschenleben ab.
Der Zusammenbruch der medizinischen Infrastrutktur bedingt durch beispielsweise
Zerstörung von Krannkenhäusern/Gesundheitsstationen und dem Mangel an
qualifiziertem Personal, die entweder selbst geflohen, oder bei der Katastrophe
umgekommen sind, führt zu einer humanitären Katastrophe. Klimatische Bedingungen
(Hitze, Monsun, Wintereinbruch, Flut...), Stromausfall, Trinkwasserknappheit und
Nahrungsmittelmangel verschlimmern die Situation in der Regel erheblich. Es fehlt schnell
an den nötigsten Dingen. Durch Medikamenten und Personalknappheit können die Kranken
und Verletzten kaum mehr versorgt werden.

Den vollständigen Artikel finden Sie hier.

Dieses Projekt widmet sich gezielt dem Wohlergehen und der Befähigung von Kindern und Jugendlichen. Der Wochenkurs hat sich zum Ziel gesetzt den Aufbau von Wissen, Fähigkeiten und Führungsqualitäten zu fördern um beispielsweise eine effektive Gesundheitsförderung zu ermöglichen. Es werden Fähigkeiten zur Gesunderhaltung eingeübt und die Kinder und Jugendlichen erhalten die Möglichkeit neue Fähigkeiten in weiteren beispielsweise handwerklichen Bereichen zu entdecken und einzuüben.

Für mehr Informationen schauen Sie hier.

Dieser Kurs bietet Grassroot-Communities die Möglichkeit, sich besser auf Notfälle wie Extremwetterereignisse, Essensknappheit und andere Formen von Katastrophen vorzubereiten. Das einwöchige Seminar beinhaltet jeweils eine Trainingseinheit zu Hygiene, Gesundheitsfürsorge, Ernährung, Schutz bei gefährlichen Wetterlagen wie Zyklonen oder Hitzewellen und zu klimabeständigen und belastbaren Bauweisen für einfache Häuserstrukturen im Inland sowie in Küstenregionen. Zusätzlich bieten wir einen Schwimmkurs für Frauen und Kinder an, die in Katastrophen häufig Opfer von Ertrinken werden.

Dies bietet den Gemeindeverantwortlichen die Möglichkeit, die Dorfgemeinschaft zu stärken und mit ihr gemeinsam bessere Maßnahmen zur Vermeidung von Katastrophen zu entwickeln.

Das Ziel des Trainings ist es, einfache und bewährte Lösungsstrategien zu vermitteln, die darauf abgestimmt sind, sowohl die landestypische Kultur als auch Nachhaltigkeit im Blick zu behalten.

Weitere Infromationen finden Sie hier.

Im humanitären Katastropheneinsatz werden Einsatzkräfte oft mit Schwangeren oder Gebärenden konfrontiert, oftmals in einem Setting, in dem ohne viele Hilfsmittel wichtige Entscheidungen getroffen werden müssen. Für alle nicht gynäkologisch und geburtshilflich ausgebildeten medizinischen Einsatzkräfte ist dies oft mit großen Unsicherheiten verbunden.

Das Seminar „Geburtshilfe unplugged“ soll Ihnen theoretisches Wissen und praktische Fähigkeiten vermitteln, wie in verschiedenen Fällen mit der Patientin umzugehen ist, um das bestmögliche Outcome für Mutter und Kind zu erzielen.

Bei Interesse schauen Sie hier.